Wirtschaft und Gewerbe

Stärkere Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftskraft im Kreis Coesfeld muss meiner Meinung nach gestärkt werden. Ich will mich für eine stärkere Wirtschaftsförderung einsetzen. Günstige Startmöglichkeiten für junge Unternehmer im Kreis Coesfeld sollen geschaffen werden. Höhere Einnahmen sollen durch weitere Gewerbeansiedlungen erreicht werden vozugsweise in den bestehenden Gewerbegebieten. Ich befürworte die Ansiedlung von neuen Unternehmen im Kreis Coesfeld. Es muss Platz für neue Interessenten geschaffen werden und es muss versucht werden, die Städte und Gemeinden für neue Geschäfte und Firmen interessant zu machen. Dazu muss auch Existenzgründer besser und mutiger unterstützen als das bisher geschieht. Es wird z.B. auch kostengünstige Geschäftsräume für kreative, neue und unkonventionelle Ideen benötigt. Eine direkte Beratung seitens der Kommunen bei allen Aspekten zu Gründung, Ansiedlung, Wachstum, Finanzierung und Fördermitteln sollten selbstverständlich sein. Eine entsprechende Stelle dafür könnte ohne größeren Aufwand eingerichtet werden, diese sollte vorerst stundenweise besetzt werden.

Neue Investitionen in neue Technologien

Langfristige Investitionen sind notwendig um auf weite Sicht Geld zu sparen und somit den Schuldenabbau in den Kommunen weiter voran zu treiben. Deshalb werde ich auf neue Technologien in allen erdenklichen Bereichen setzen, die Kosten für die Kommunen auf mittel- und langfristige Sicht zu minimieren und vom Bund und Land Fördergelder zu beziehen, um auf neue Investitionen und überdachte Technologien zurück zu greifen und solche, auch im Kreis Coesfeld zu ermöglichen.

ehrenamtliches Wirtschaftsnetzwerk

Als Pirat setze ich mich für den Aufbau eines (ehrenamtlichen) Wirtschaftsnetzwerkes ein. Hierbei sollen Unternehmerinnen und Unternehmer im Ruhestand gefunden werden, die Interesse haben Jungunternehmern bei der Existenzgründung zu helfen. Ich verspreche mir hierdurch eine Stärkung der Wirtschaftsstandorte im Kreis Coesfeld.

 

Mehr Transparenz im kommunalen Vergabeverfahren

Die Piratenpartei tritt für eine stärkere Transparenz bei städtischen Vergaben ein. Hierzu ist meiner Meinung nach vor allem notwendig: Einhaltung der Vergabeordnungen, Veröffentlichung der Erstbieter incl. der Zuschlagssumme, Veröffentlichung der Teilnehmer bei Teilnahmewettbewerben Veröffentlichung der Vergabevermerke auch bei freihändigen Vergaben Geltung dieser Vorgaben auch für die kommunalen Unternehmen. Diese Vorgaben sollen durch die geeignete Veröffentlichung im Webauftritt der Städte und Gemeinden sowie des Kreises erfüllt werden. Informationen die persönliche Daten von Mitarbeitern, bzw. Geschäftsgeheimnisse der Firmen betreffen, sind unkenntlich zu machen.

Öffentlich-Private Partnerschaften

Aufgrund der schwierigen Finanzlage der Kommunen werden heutzutage vermehrt öffentliche Projekte durch private Gesellschaften vorfinanziert und durchgeführt. Im Gegenzug steht den Investoren eine Beteiligung an den Einnahmen zu. Erfahrungsgemäß werden die Projekte damit für die Bürger teurer und die Kommune verschuldet sich höher, ohne dass sie dies in ihren Bilanzen ausweisen muss. Die Verträge der öffentlich-privaten Partnerschaften müssen rechtzeitig vor dem Abschluss offengelegt werden. Die Menschen müssen sich selbst ein Bild von den zu treffenden Vereinbarungen machen können. Ich bin gegen Öffentlich Private Partnerschaften, da die Vereinbarungen in der Regel nicht nachvollziehbar oder sogar geheim sind. Daher stehen die Interessen der Einwohner nicht im Mittelpunkt. Diese Partnerschaften haben sich zu oft als ein Verlustgeschäft für die Bürger herausgestellt.

 

Jobcenter/ Harz IV

Ich will einen Wechsel bei der Betreuung von Arbeitslosen weg vom Bittsteller hin zum gleichberechtigten Partner auf Augenhöhe. Schließlich sind die Eingliederungsvereinbarungen Verträge und keine Verwaltungsakte und sollten mit den Betroffenen gemeinsam erarbeitet werden. Des Weiteren fordere ich eine verbesserte Kompetenz der Arbeitsvermittler und der Sachbearbeiter, die die Leistungen berechnen und bewilligen. Diese kann u. a. durch regelhaft unbefristete Arbeitsverträge und verbesserte Schulungen erreicht werden, weil auch immer mehr „fachfremde“ Arbeitnehmer als Arbeitsvermittler oder Sachbearbeiter eingesetzt werden. Ziel ist es, mehr Kundenfreundlichkeit zu erreichen, die Betroffenen auch ohne Nachfrage umfassend über Rechte, Pflichten und Möglichkeiten aufzuklären, und die Zahl der fehlerhaften Bescheide drastisch zu reduzieren.

Aus gutem Grund:

BildDie Piratenpartei wird von vielen politischen Querein- steigern sowie interessierten und engagierten Bürgern getragen. Wir leben Basisdemokratie, daher wird unsere Politik nicht von oben herab diktiert. Deshalb ist unsere Arbeitsweise transparent und kommt ohne Machtgefüge aus. Die Teilnahme an Aktionen, im Wiki oder im Forum steht jedem offen – auch ohne Mitgliedschaft. Beteilige dich!

In eigener Sache:

Diese Website stellt in keinem Fall offizielle Aussagen von Verbänden, Parteien, Organisationen, Firmen oder Foren dar, in denen ich mitarbeite oder mit denen ich zusammenarbeite. Alle meine Beiträge stellen ausschließlich mein persönliche, private Meinung dar. - Rainer Wermelt